Wie Dir Dein gesunder Menschenverstand hilft.

Datenklau, Viren, Trojaner, Onlinebetrug usw. Der ganze technische Kram mit dem Internet stößt viele Menschen ab.

Da können schon mal schlechte Gefühle aufsteigen und man ist ganz einfach verunsichert.

Darum möchte ich heute Euch mal Einblick in meine „Netz-Strategie“ geben.

Vertraue Deinem gesunden Menschenverstand.

Du brauchst nicht den Internet-Explorer technisch verstehen, sondern hinter jedem Produkt stehen Menschen mit einer Grundhaltung. Versuche diese zu verstehen und handle danach.

Dieses Prinzip kannst Du anwenden, egal ob es bei der Wahl des Betriebssystems, des Browsers, des Providers oder der Online-Plattformen geht.  Das ist mein Antriebsmotor Linux oder Ubuntu als Betriebssystem zu nehmen. Und ich habe noch nie mit Viren und Trojanern Probleme gehabt.

Im Evangelium steht irgendwo der Spruch

„An Ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen!“

Diese uralte menschliche Weisheit hilft Dir im Leben immer zwischen gut und böse zu unterscheiden. Glaube nicht den salbungsvollen Worten, sondern spüre nach, was diese Menschen oder diese Firma bisher gemacht haben? Glaube dem Gefühl das in Dir dazu entsteht.

Und so vertraue ich lieber einem Produkt wo ich sicher bin, dass die Menschen dahinter es gut meinen. Auch wenn es gutes Geld kostet.

Klicke nicht drauf – nur weils kostenlos ist.

Denn von Luft oder Liebe kann niemand seine Unkosten begleichen.

Ich weiß, das ist eine unbequeme Meinung, wo doch jeder ein Schnäppchenjäger ist und wo ich im Internet doch immer alles umsonst kriege.

Ja, genau, darum fehlt dem Internet das Grundvertrauen. Es wird eben hintenrum verdient, weil es ja alle im Internet kostenlos erwarten. Darum muss der Ertrag dann von einer anderen Seite kommen.

Dann werden eben Personenprofile generiert und die Daten verkauft und Werbung geschaltet.

Aber manche belassen es eben nicht bei der, im Prinzip harmlosen, Werbung. Die Internet-Kriminalität ist ein ernstes wirtschaftliches Problem. Da geht es wirklich um richtiges Geld. Dein Geld, wenn Du nicht aufpasst. Oder wenn Du nicht auf Deinen gesunden Menschenverstand hörst.

Weil ich keine 50 EUR für einen Chipkartenleser und eine HBCI-Bankkarte ausgeben will, setze ich mich dem Risiko von klaubaren Transaktionsnummern aus, bei dem ich tausende EUROs verlieren kann.

Unglaubliche Schnäppchen  – unglaubliche Onlinehändler.

Würde ich das auf einem Markt von Angesicht zu Angesicht machen? Nein, aber es machen viele im Internet und schimpfen hinterher, wenn’s schief gegangen ist.

Wo lauerten die Raubritter im Mittelalter ihren Opfern auf?

An den Handelsstraßen. Das Internet ist mittlerweile die größte und längste Handelsstraße der Welt. Es ist also nicht unbedingt verwunderlich, dass uns hier aufgelauert wird. Dessen muss ich mir immer bewusst sein und darf einfach nicht blauäugig jedes Risiko eingehen.

Und was damals, sogar im Mittelalter half, das hilft auch heute noch.

Ich schließe mich mit Menschen zusammen, denen ich ich vertraue.

Und damit bin ich beim Thema Netzwerk aufbauen, das eben auch ganz wunderbar mit dem Internet geht. Ich staune immer wieder über den starken Gemeinschaftssinn der auch bei Bauern entsteht, wenn sie sich in Bauern-Online-Communitys (z.B. www.wirbauern-online.at, www.dieleg.de, Agrareinkauf usw.)bewegen. Auch wenn sich die Menschen zuerst nur Online kennen lernen, so bauen sie doch durch die Kommunikation Vertrauen auf und dann folgt das gemeinsame Handeln.

Wenn ich dem Bauer vertraue, dann kaufe ich auch online ungesehen ein Kalb von ihm.

In diesem Sinne:

Schaff Dir Dein Netz.

 

Alois

[gpinpost]

(Visited 219 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.