Positive Emotion beflügelt

Weiter Bergblick

Wer des Öfteren Mitteilungen und Beiträge für Organisationen und Mitglieder herstellen darf, der steht auch immer vor der Frage:

Wie sag ichs meinem Kinde?

Es geht nicht um das zu Sagende schlechthin, denn auch Unangenehmes oder Kritisches darf und muss mitgeteilt werden, sondern darum, wie bereite ich es auf?

Zu dem Thema habe ich vor ein paar Tagen einen sehr aufschlussreichen Artikel in der Huffingtonpost.com gelesen. http://www.huffingtonpost.com/noah-kagan/why-content-goes-viral-wh_b_5492767.html

Aus der Datenbasis von 100 Millionen Artikeln wurde hier analysiert, was denn Erfolgsfaktoren sind, die einen Beitrag in den sozialen Medien durchstarten lassen oder nicht? Das Ergebnis ist eindeutig.

Positive Emotionen schlagen Alles

Welche Emotionen haben die beliebtesten Artikel angesprochen?

Wenn ich hier zusammenzähle kriege ich eine eindeutiges Ergebnis für die positiven Gefühle:

  1. Erfurcht, Respekt
  2. Lachen, Fröhlichkeit
  3. Unterhaltung
  4. Freude

Diese 4 Emotionen bringen es auf über 70% Zuspruch!

Wenn ich also meinen Beitrag, meinen Blog, meine Facebookseite und die Postings dazu beflügeln will, dann ist es sehr ratsam diese Gefühle anzusprechen.

Diese Erkenntnis ist ja im Prinzip auch nicht neu. Wer einmal eine Verkaufsschulung genossen hat, der weiß:

Mit schlechtreden der Konkurrenz verkaufe ich gar nichts

Aber genau das passiert sehr oft bei der Öffentlichkeitsarbeit in der Landwirtschaft.

Da reden z.B.  die Bios schlecht über die Konventionellen (und umgekehrt) usw.

Das mag ja bis zu einem gewissen Grad unterhaltsam sein, führt aber in der Konsequenz zum schlechtem Image. Ich wette, die große Zahl der schweigenden Verbraucher wendet sich angewiedert ab.

Das Prinzip der Anerkennung

Der deutsche Philosoph Hegel begründete Anfang des 19. Jahrhunderts das Prinzip der Anerkennung, wonach jeder Mensch und jedes Volk nach Anerkennung strebt, und solange dafür kämpft, bis sie in irgendeiner Weise erlangt wird. Dieser Respekt ermöglicht erst eine weitergehende aufbauende Kommunikation. Und die positiven Emotionen sind genau der Zugangsschlüssel dazu.

Deshalb rate ich Dir eindringlich:

  • Gehe respektvoll mit dem Thema, Deinen Lesern und auch mit Deinen Gegnern um.
  • Jede Sache hat immer 2 oder mehr Seiten. wie z.B. eine Niederlage immer auch den positiven Gewinn an Erfahrung bringt.
  • Vermeide Extreme. Leben und leben lassen.
  • Kränke niemanden. (Was Du nicht willst, das man die tu, das füg auch keinem andern zu)
  • Witz, Pointenreichtum und Humor reichern jedes Thema an.
  • Führe ein Thema immer zu einem guten Ende. Laß selbst einen schlechten Tag mit einem „gute Nacht“ enden.
  • Menschen sehnen sich nach einem „Happy End“. Enttäusche sie nicht.

Diese Liste ist nicht vollständig. Aber mit den wenigen Punkten bist Du schon auf der richtigen Spur, dann kommen Fröhligkeit, Freude Leichtigkeit und Ehrfurcht schon automatisch hinterher.

Probier es aus. Egal ob Du eine Versammlung machst oder irgendetwas veröffentlichst. Es wirkt immer.

Und der beste Effekt kommt noch: Du gewinnst mit positiven Emotionen auch positive Mitstreiter, sprich Dein positives Netzwerk wächst.

In diesem Sinne: Schaff Dir Dein Netz

Alois

[gpinpost]

(Visited 134 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.