Landwirt und Blog – Winter und Sommer

Internet-Blogs zu nutzen, mag einem Landwirt vielleicht so seltsam vorkommen wie ein Sommerwind im Winter.

Doch, was ist der Unterschied zwischen einem Rundfax der Einkaufsgemeinschaft und einem Internet-Blog Newsletter?

Nur das Fax ist der Unterschied.

Ansonsten passt alles:

  • Es geht um ein spezielles Thema
  • Die Leser interessiert dieses Thema und hoffen auf Nutzen daraus
  • Leser und Anbieter kommunizieren miteinander und entwickeln so das Thema weiter

Und bei einer klassischen Einkaufsgemeinschaft ist es eben das Thema gemeinsam günstig einkaufen, das in allen Facetten immer und immer wieder behandelt wird.

Es kommt also drauf an, ob es interessiert? Ob das Thema die Landwirte anspricht?

Ich habe es zuerst abgelehnt, weil ich es nicht kannte.

Dies sagte zu mir einst ein Landwirt, der der Einkaufsgemeinschaft erst Jahre später beitrat. (Ja wenn ich das gewusst hätte!)

Kennenlernen zulassen!

Kernkompetenzen von erfolgreichen Menschen:

  • Daß sie Dinge an sich heranlassen.
  • Daß Sie prüfen, bevor sie urteilen.
  • Daß sie bereit sind Wissen anzunehmen.

Millionen von Internet-Blogs bieten Wissen pur. Von Menschen, die Dir nicht gleich was andrehen wollen. Das ist ein Megatrend des Internets.

Was findest Du in Google ganz weit oben, wenn Du was suchst? BLOGS. Weil Blogs wirkliche Inhalte bieten. Und damit wirklichen Nutzen.

Darum heute meine Ergänzung zur NetzLandwirt-Grundausstattung:

Lasse Dich auf Blogs ein. Lasse Dich inspirieren.

Du musst dazu nicht extra drum bemühen. Einfach die Antennen auf Empfang schalten. Themen und Blogs kommen meist durch persönliche Empfehlungen.

Deshalb hier von mir ein paar Empfehlungen:

Natürlich gibt es auch Agrarblogs, nur noch nicht soviele. Vielleicht weißt Du ja welche? Poste es als Kommentar.

Man redet sehr viel von der heutigen Medienmacht und davon, wie sehr die Medien doch uns manipulieren. Die Millionen von Bloggern setzen hier ein immer größeres Gegengewicht.

Die Medienmacht besteht darin, dass die Medien uns die Themen setzen, über die dann geredet wird. Und passend zu den Themen wird entsprechende Werbung plaziert. So ist es kein Geheimnis, daß auch Bauernblätter  ihren Redaktionsplan den Werbekunden anbieten oder sogar die Redaktion den Werbekunden anpassen.

Und weil wir es gewohnt sind jeden Tag die Zeitung oder jede Woche das Bauernblatt zu lesen, befasst sich unser Geist dann mit diesen Themen.

Schotte Dich nicht in der landwirtschatlichen Medienwelt ab

Wenn du hingegen Blogs nach Deinem Geschmack aussuchst, dann befasst Du Dich mit Deinen eigenen selbstbestimmten Themen. Und das bringt Dich weiter! Das ist der große Unterschied.

Empfehlen und vernetzen

Aber Du kannst auch einen Beitrag dazu leisten, dass die Landwirtschaft mehr Resonanz in der Informationsgesellschaft findet. Du kannst z.B. auch meinen Blog weiterempfehlen.

Oder Dir überlegen, wie Du selbst Deine Erfahrungen und Werte anderen Menschen weitergeben kannst. Wenn Dich das interessiert, dann habe ich noch einen letzten Tipp für Dich:

Ich meine das ernst!

Schaff Dir Dein Netz

 

Alois

[gpinpost]

(Visited 193 times, 1 visits today)

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Alois,

    ich kann dir nur zustimmen und Mut machen. Blogger sind sehr nahe am Puls der Zeit. Wer sich einwenig mit Blogs beschäftigt, der merkt schnell welche Trends sich entwickeln. Ich finde gut, dass du die Landwirte im Allgäu aufmunterst Blogs zu erstellen. Aufs diesem Wege kann jeder der will, direkt und ungefiltert die Öffentlichkeit erreichen. Ohne den Filter einer Regionalzeitung oder die besondere Zuneigung eines Politikers. Das ist doch schön. Blogger arbeiten an der Zukunft und eine gute Kommunikation untereinander, lässt neue Idee und kreative Lösungen wachsen. Wenn ich nur an meine Heimat denke, dann sehe ich viel Potential: Landschaftspflege, Regionalisierung der Nahrungsmittelproduktion, mehr Nachhaltigkeit und schonender Umgang mit der Kulturlandschaft, sowie bessere Vernetzung mit der boomenden Tourismusbranche. Das sind Bereiche wo ausbaufähige Ressourcen für Landwirte stecken.

    Gruß aus dem Allgäu Andreas

    1. Hallo Andreas,
      schön, wenn ich mit meiner Meinung nicht alleine stehe.
      Ja, ich möchte in der Tat mit meinem Blog ermutigen und auch initiieren. Nicht nur im Allgäu.
      Meine Leserschaft kommt auch aus dem ganzen deutschsprachigen Raum.
      Es steckt sehr viel Potential da drin.
      Wenn Du mal Ideen hast mit Fotos und Landwirtschaft Emotionen zu wecken, dann lass es mich wissen.
      Auf sowas habe ich immer Lust.

      Herzliche Grüße aus Rettenberg
      Alois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.