Google fragt nicht blöd zurück!

Gänseblümchen

„Frag doch nicht so blöd!“

ist ein Satz, den ich in meiner Jugend sehr oft gesagt bekommen habe. Den ich leider auch so erlernt hatte, dass ich ihn schon selbst gesagt habe.

Ich kann mich noch sehr gut an meine jungen Jahre auf dem elterlichen Bauernhof erinnern. Sehr, sehr viel Gutes. Aber leider auch diese Art von Sozialkontrolle, die wohl auf dem Land, auf dem Dorf mehr oder weniger da ist.

Ich war auf jedenfall als junger Mensch aus diesem Grund immer vorsichtig mit dem wen ich frage, oder auch was ich frage. Denn wenn ich zu einem bestimmten Thema eine Frage stellte, dann outete ich mich ja schon, dass ich wo unsicher war oder ein Problem hatte. Deshalb war ich ein freundlicher, aber auch stiller Schüler.

Was damals für mich ein Problem war, nämlich überhaupt zu fragen, ist mit dem Internet ja so einfach geworden. Eine wirklich gigantische Errungenschaft der Informationsgesellschaft. Google zu fragen ist der erste Schritt zum NetzLandwirt!

Selbst ein „unangenehmes Thema“ beantwortet Google geduldig und vor allem sagt es mir nicht „Frag doch nicht so blöd!“

Wer suchet der findet

  • Sich trauen zu fragen ist der erste Schritt.
  • Der zweite Schritt ist das TUN, immer und immer wieder.
  • Und das Dritte ist: Auch kritische oder unangenehme Antworten zu akzeptieren. Denn wenn Du über Kritik nachdenkst, dann kommst Du wirklich weiter!

Tu es: Schaff Dir Dein Netz!

Alois

[gpinpost]

(Visited 215 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.