Auf dem Weg des Vertrauens

Bei meinen Kunden und Freunden erfahre ich in den letzten Tagen sehr viel negative Ablehnung gegen Facebook und Whatsapp. Die Leute sind betroffen durch aktuelle Enthüllungen um die Datensicherheit von Whatsapp und die Übernahme durch Facebook.

Facebook hat Whatsapp gekauft!

Und jetzt deinstalliere ich Whatsapp!

Alles wird in einen Topf geworfen und zum Einheitsbrei.

Und doch ist da mehr dahinter als es den aktuellen Anschein hat. Daß Whatsapp möglicherweise in der Lage ist vom eigenen iPhone in der Hosentasche die Daten zu fischen, das geht vielen sehr Nahe. Und die, welche immer schon skeptisch waren, die sehen sich durch den Kauf von Facebook erst recht bestätigt. „Da tun sich zwei große Datenklauer zusammen“, ist das In-Etwa-Resumee.

Zugegeben, ich mache mir auch Gedanken.

Threema, die vielgelobte, sichere Variante zu Whatsapp ist schon auf meinem iPhone installiert. Auf Whatsapp kann ich schon verzichten, auch wenn  ich es noch vor wenigen Tagen in einem Beitrag von mir gelobt habe. Es gibt Alternativen.

Aber würde ich auf Facebook verzichten?

Nein, auf Facebook werde ich nicht so schnell verzichten, weil es für mich doch auch viele positive Aspekte hat. Ich meine sogar Facebook taugt dazu, etwas dadurch zu lernen.

 Gleich zu Gleich gesellt sich gern!

Dieses uralte, volkstümliche Sprichwort ist der Erfolgskern von Facebook.  Das Social Media ist ein Abblild der menschlichen Wirklichkeit.

Wie im richtigen Leben!

Wir Menschen sind soziale Wesen und suchen die Gemeinschaft. So funktionieren Familien, Dörfer, Firmen, Genossenschaften und Verbände.

Was aber verursacht dann das Unbehagen?

Es ist das Profitstreben und das Datensammeln von Facebook, Whatsapp & Co. Und das löst die Datenangst aus, die zur Ablehnung führt.

Davon profitieren auch auf einmal die Alternativen der Platzhirschen. Die Spezialisierung auf Zielgruppen, oder sagen wir besser, auf Kundenbedürfnisse tut ihr übriges dazu.

Beispiel: www.feierabend.de, Zielgruppe: Ältere Menschen und noch dazu mit Regionalgruppen auf lokale Bedürfnissen anpassbar.

Wir sehen also, die Ablehnung führt nicht zurück zur Isolation, sondern beschleunigt den Wandel sogar. Feierabend.de wächst mit der Zielgruppe der Senioren. Einer Zielgruppe der man bestimmt nicht sofort die Internet-Affinität zugesteht.

Und sie bewegt sich doch!

Auch im landwirtschaftlichen Bereich ist das so. Der Mechanisierungsgrad mit Internetanschlüssen liegt bei landw. Haushalten schon bei annähernd 90% . Gemeinschaftliche Betriebsformen (Familienbetriebe, Verbände, Genossenschaften) sind weit verbreitet. Die mobile Kommunikation ist für Landwirte wie geschaffen, weil sie wenig im Büro sind.

Wohin führt der Weg?

Zu Facebook wohl nicht. Aber zu sicheren und maßgeschneiderten Alternativen, die eben auf die Zielgruppe der Landwirte passen und vertrauenswürdig sind.

Man kann es auch mit einem neuen Schlagwort benennen:

Landwirttauglich muss es sein!

Für gemeinschaftliche landw. Organisationen ist dieser Wandel, dieser Weg  sogar eine riesen Chance. Denn wer, wenn nicht diese eigenen Organisation haben das Wissen dazu?

Es sind auch schon einige auf dem Weg: z.B.

und noch viele andere, am besten selbst mal googeln.

 

Alois

 

[gpinpost]

(Visited 129 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.